Zu allen Stellenausschreibungen

UFI Projekt November 2022

dm drogerie markt setzt auf eine Zukunft ohne Gas

Veröffentlicht am 30. November 2022
2 min. Lesezeit

Im Jahr 1976 öffnete auf dem Linzer Taubenmarkt die erste österreichische dm Filiale ihre Pforten – viele weitere sollten in den darauffolgenden Jahrzehnten folgen. Heute ist die dm drogerie markt GmbH in Österreich mit fast 400 Filialen vertreten. Zusammen mit den Tochtergesellschaften in den elf verbundenen Ländern und mit dm Deutschland ist das Unternehmen der erfolgreichste Drogeriemarkt in Mittel- und Südosteuropa.

Umweltbewusstsein als treibende Kraft
Als Unternehmen mit einem starken Fokus auf Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit ist ökologisches Handeln ein wichtiges Ziel der dm drogerie markt GmbH. Dabei sind ökologische Anliegen nicht Aufgabe einer bestimmten Abteilung, sondern umspannen alle Ressorts und Mitarbeiter. Neben dem Sortiment leistet auch die dm Logistik einen wesentlichen Beitrag. So werden laufend alle Prozesse und eingesetzten Materialien auf Verbesserungen in Fragen der ökologischen Verantwortung geprüft.

dm setzt bereits seit Jahren auf Nachhaltigkeit
Die Energieversorgung der Filialen, Verteilzentren und der dm Zentralen ist ein wesentliches Thema des internationalen dm Entwicklungsprogramms „Project Tomorrow“: In Österreich setzt dm bereits seit zwölf Jahren fast ausschließlich auf Strom aus erneuerbaren Energiequellen, 2019 wurden 10.000 m2 Photovoltaikanlagen auf dem dm Verteilzentrum Enns installiert, erste Solaranlagen auf Filialen sind im Testbetrieb. Dazu kommen umfangreiche Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs durch hohe Investitionen in neue Technologien und Gebäudedämmung sowie durch Bewusstseinsbildung bei den dm Mitarbeitern.

Was als ökologische Maßnahme gestartet wurde, erhält nun durch die Energiekrise einen Turbo: Innerhalb weniger Monate dreht die dm drogerie markt GmbH im Verteilzentrum Enns (OÖ) den Gashahn ab und steigt um.

Das Unternehmen plant am Standort in Enns nun eine Wärmepumpenanlage zur Wärmeversorgung des Verteilzentrums zu errichten. Die Wärmeversorgung soll mit sechs Luft/Wasser Wärmepumpen mit einer Gesamtheizleistung von 2.023 kW abgedeckt werden. Im Sommer werden die Wärmepumpen auch zur Kühlung des Verteilzentrums eingesetzt.

Durch die Errichtung der Wärmepumpenanlage können zukünftig pro Jahr etwa 1.450 Tonnen CO2 eingespart werden. Rund 662.000 Euro investiert die dm drogerie markt GmbH in die Realisierung dieses zukunftsorientierten Großprojekts. Davon werden 177.000 Euro durch Förderungen aus der „Umweltförderung im Inland“ bereitgestellt. Die Kommunalkredit Public Consulting ist für die Förderungsabwicklung im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) zuständig.

 

Bild-Urheberrecht: dm/Hires

Zurück zu allen Neuigkeiten
nach oben