SalzburgMilch unterstützt Klimaschutzprojekte von Climate Austria

Käserei in Lamprechtshausen auf dem Weg in die Klimaneutralität

Die SalzburgMilch Käserei in Lamprechtshausen wird komplett klimaneutral. Das bedeutet, dass versucht wird, soviel CO2 wie möglich zu vermeiden oder einzusparen. Wo sich Emissionen nicht vermeiden lassen, greift das Prinzip der Kompensation. Es beruht auf dem Gedanken, dass es für das Klima nicht relevant ist, an welcher Stelle Treibhausgase ausgestoßen oder vermieden werden. Daher lassen sich an einer Stelle verursachte Emissionen auch an einer weit entfernten Stelle einsparen.

Deshalb unterstützt die SalzburgMilch drei vielversprechende, hochwertige Klimaschutzprojekte von Climate Austria. Der größte Teil wird dabei in Österreich abgewickelt: 42 % des investierten Kompensationsvolumens gehen an ein Landwirtschaftsunternehmen aus Oberösterreich, das saubere Wärme aus Biogas generiert. Der Rest teilt sich auf zwei internationale Projekte auf, eines widmet sich dem Wald- und Wildtierschutz in Simbabwe, das andere unterstützt effiziente Kochherde in Ruanda.

Geschäftsführer und Nachhaltigkeitsexperte von SalzburgMilch vor Pholovoltaikanlage
Urheberrecht: Salzburger Nachrichten
Zurück zur NEWS-Übersicht